HISTORIE

Handball aus Tradition und Leidenschaft

Der DRHV 06 ist einer der traditionsreichsten Handballvereine Deutschlands. Anfang des 20. Jahrhunderts noch unter dem Namen Dessauer SV 1898 im Feldhandball aktiv, war der Verein nach der Eigeninitiative der Betriebssportgemeinschaft ZAB und dem Umbau der Lagerhalle zur Sporthalle auch im Hallenhandball erfolgreich. In den 1960er und 1970er Jahren spielte der Verein unter dem Namen BSG ZAB Dessau in der DDR-Oberliga und wurde zu einer herausragenden Handballmacht.

Nach der Wiedervereinigung trat der Verein als Dessauer SV in der Saison 1991/1992 in der 1. Handball Bundesliga an. Es folgten 19 Jahre in der zweigleisigen 2. Bundesliga, bis 2011 bei der Umstrukturierung der zweigleisigen 2. Bundesliga in die Eingleisigkeit, die Qualifizierung verpasst wurde.

Nach fünf Jahren 3. Liga will der DRHV 06 nun an seine Erfolgsgeschichte anknüpfen und hat seinen Platz in der zweitstärksten Liga der Welt zurückerobert. Mit Nachhaltigkeit, einer finanziellen Sicherung durch den Sponsoren-Ring und unseren Fans, wollen wir dieses Ziel erreichen und uns wieder langfristig in der 2. Handball-Bundesliga etablieren.

1898

Dessauer FC von 1898 e.V.

   

1919

Dessauer Spielvereinigung von 1898 e.V,

   

1935/36

Aufstieg in die Gauliga

   

1941/1943/1944

Mitteldeutscher Meister/Gaumeister

    

1945

Freie Volkssportgemeinschaft Dessau-West

   

1949

BSG Motor Polysius Dessau

   

1951

BSG Stahl Nord-West Dessau

  

1952

BSG Motor Nord-West Dessau

  

1953

BSG Motor Polysius Dessau

   

1957

BSG ZAB Dessau

   

1990

Dessauer SV ZAB

   

1996

Dessauer HV von 1996 e.V.

   

2006

Dessau-Roßlauer HV von 2006 e.V.

Zusammenschluss von Dessauer HV 96 und Roßlauer HV Jahn 1924